Was sind Schlüsselwörter (Keywords)?
Ein Guide Für Dein SEO

Bei der Suche nach einer Antwort auf eine Frage oder für die Lösung eines bestimmten Problems, wenden wir uns zu 90 % der Fälle an Google oder einer anderen Suchmaschine und benutzen dabei Schlüsselwörter.

Suchmaschinen wie Google bieten uns die Möglichkeit an, eine nahezu unbegrenzte Menge an verfügbaren Informationen online zu durchsuchen und genau das zu finden, wonach wir suchen.

Damit Deine Webseite bei den Suchanfragen von Nutzern gefunden werden kann, muss etwas Wesentliches enthalten sein:

Schlüsselwörter (englisch Keywords)

Was Schlüsselwörter genau sind und wie diese funktionieren werde ich Dir in diesem Guide genau erklären.

1.Was sind Schlüsselwörter überhaupt?

Schlüsselwörter sind in der Regel zwischen ein bis fünf Wörter lang. Diese Schlüsselwörter repräsentieren ein bestimmtes Thema, das für einen Suchenden von Interesse ist.

Durch das Benutzen der richtigen Schlüsselwörter für die Suchmaschinen-Optimierung oder PPC-Kampagne (Werbekampagne) kann letztendlich zu mehr Besuchern und so auch höheren Einnahmen führen.

Doch warum sind Keywords so wichtig? Und wie findest Du die richtigen Keywords für Deine Webseite und Blog?

Lass es uns gemeinsam herausfinden!

2.Warum sind Schlüsselwörter so wichtig für SEO?

Schlüsselwörter sind der Beginn des Erfolges für Dein On-Page SEO (Suchmaschinen-Optimierung) oder Deine PPC-Werbekampagne.

[idea]PPC steht für Pay-per-Click und bedeutet, das man für Klicks auf Suchmaschinen einen gewissen Betrag bezahlt. [/idea]

Warum?

Weil Schlüsselwörter den Suchmaschinen mitteilen, worum es sich bei Deiner Webseite handelt.

Suchmaschinen versuchen, einem Benutzer die wertvollsten Informationen zur Verfügung zu stellen, die im Internet zur Verfügung stehen.

Wenn eine Suchmaschine Deine Webseite crawlt und nach Informationen sucht, wird überprüft, welche Schlüsselwörter am häufigsten auf jeder Seite verwendet werden.

So hat eine Suchmaschine eine Vorstellung davon, was das Thema auf Deiner Webseite ist und wann es einem Suchenden präsentiert werden soll.

Schlüsselwörter geben im Grunde die Themen für Deine Inhalte vor. Die Themen auf Deinen Seiten und Blog-Beiträgen sollten daher unbedingt auf Schlüsselwörter basieren.

Das ermöglicht Dir, geeignete Themen zu finden, über diese zu schreiben und es hilft Dir auch, Schlüsselwörter natürlich im Text zu platzieren.

Schlüsselwörter helfen Deiner Zielgruppe, zu finden, wonach sie suchen.

Häufig werden Nutzer, die auf Deine Webseite besuchen, die bereitgestellten Informationen überfliegen.

Wenn die Besucher dann die Schlüsselwörter sehen, nach denen sie an prominenten Stellen gesucht haben (erster Absatz, Überschriften, Zwischenüberschriften usw.), dann wissen sie, dass sie auf der richtigen und gewünschten Seite gelandet sind.

Gut ausgewählte Schlüsselwörter sind auch für Werbekampagnen wichtig. Wenn Du die richtigen Schlüsselwörter in Deinen PPC-Kampagnen verwenden, dann werden Deine Anzeigen in relevanten Suchanfragen geschaltet.

Du möchtest ja, dass Deine Werbeanzeigen an den richtigen Stellen und Suchanfragen angezeigt werden. Daher ist das Auffinden relevanter Schlüsselwörter für den Erfolg Deiner Kampagne von entscheidender Bedeutung.

Jetzt fragst Du Dich wahrscheinlich, wie Du die Schlüsselwörter findest, die für SEO und PPC funktionieren?

3. Definiere Deine Zielgruppe sowie Deine Ziele

ziele setzen

Der erste Schritt bei der Suche nach den richtigen Schlüsselwörtern besteht darin, sowohl Deine Zielgruppe als auch die von Dir gewünschten Ziele und Ergebnisse zu definieren.

3.1 Deine Zielgruppe

Welche Art von Menschen möchtest Du auf Deine Webseite kommen?

Vielleicht vermarktest Du Dein eigenes Produkt oder eine Dienstleistung, die für eine bestimmte Personengruppe spezifisch ist.

Vielleicht ist Deine Webseite aber nur auf Menschen von einem bestimmten Ort beschränkt.

Wenn Du die Personen eingrenzen kannst, auf die Du ausgerichtet bist, wirst Du auch nur bestimmte und gruppenspezifische Schlüsselwörter verwenden.

Wenn Deine Zielgruppe beispielsweise hauptsächlich aus Frauen besteht, dann solltest Du auch sicherstellen, dass Deine Schlüsselwörter auf Frauen optimiert sind.

Außerdem wird es einfacher sein, die Art von Sprache zu verwenden, die Deine Zielgruppe anspricht. So kannst Du Deine Schlüsselwörter verfeinern und optimieren.

3.2 Deine Ziele

Um Deine Schlüsselwörter zu definieren, solltest Du auch Deine Ziele im Auge behalten.

Denke bei Deinen PPC-Kampagnen an die Landing-Page, die Du in Suchmaschinen bewirbst.

Welche Aktion sollen Besucher durchführen und was genau ist Dein Ziel. Möchtest Du E-Mail-Adressen für Dein E-Mail-Marketing zu sammeln?

Das gleiche gilt für On-Page-SEO. Was ist das Ziel einer bestimmten Seite oder eines Beitrages?

Wie sollen Deine Besucher konvertieren? Wenn Du Deine Ziele findest und genau kennst, dann kannst Du auch bestimmte Schlüsselwörter definieren, die für das gewollte Ziel geeignet sind.

4. Primäre Schlüsselwörter finden

 Wenn Du eine Liste mit geeigneten Schlüsselwörtern für Deine Webseite oder PPC-Kampagne erstellst, dann musst Du einige wichtige Schritte ausführen.

Profitable Schlüsselwörter enthalten oft ein oder zwei Hauptwörter, die den Zweck der Webseite oder des Unternehmens definieren.

Anschliessend fügst Du zusätzliche Wörter hinzu, um primäre Schlüsselwörter zu unterstützen.

Ich werde Dir nun erklären, wie Du Deine primären Schlüsselwörter finden kannst.

4.1 Keywords, die Dein Produkt oder Deine Dienstleistung beschreiben

Veranschauliche Dir Deine Ziele. Wenn Du versuchst, Besucher dazu zu bringen, ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung zu kaufen, dann sind Wörter, die dieses Produkt oder diese Dienstleistung beschreiben, ein guter Ausgangspunkt.

Wenn Du zum Beispiel Wasserkocher verkaufen möchtest (oder mit Affiliate Marketing vermarkten möchtest), dann wäre "Wasserkocher" ein gutes und primäres Schlüsselwort für Dich.

Das gleiche Prinzip gilt auch für SEO in einem Blog-Artikel. Was ist das Hauptthema Deines Beitrages?

Schlüsselwörter wie Fitness, Laptop, Fotografie usw. primäre Keywords und bieten eine gute Einstiegsmöglichkeit.

4.2 Schlüsselwörter mit Markennamen

Wenn Dein Markenname im Internet bereits etwas anerkannt ist, dann wirst Du durch die Verwendung von Deinem Markennamen Deine Kunden ansprechen.

Die Verwendung dieser Schlüsselwörter mit SEO und PPC ist gut, weil es sicherstellt, dass die Leute, die spezifisch nach Deiner Marke oder Geschäft suchen, diese auch finden können!

Macht Sinn, oder?

Das Einbeziehen dieser Art von Besuchern auf Deine Webseite ist eine hervorragende Möglichkeit, um Dein Profit zu steigern.

Diese Leute suchen bereits nach Deiner Marke, was bedeutet, dass diese auch höchstwahrscheinlich zu Käufern konvertiert werden können.

Hast Du Deine Schlüsselwörter mit Deinem Markennamen optimiert und Benutzer Deine Webseite leicht finden können, dann ist es wahrscheinlicher, dass sie auch einen Kauf tätigen.

Dieser Methode funktioniert natürlich nur dann, wenn Dein Firmenname oder Deine Marke bei den Nutzern bereits bekannt ist.

Wenn Dein Unternehmen noch unbekannt ist, dann sind diese Marken-Schlüsselwörter nicht lohnenswert, da niemand danach suchen wird.

4.3 Standortbasierte Schlüsselwörter

standortbasierte schlüsselwörter

Wenn Dein Unternehmen nur an einem bestimmten Standort basiert, dann empfehle ich Dir dringend, auch nur standortbasierte Schlüsselwörter zu verwenden.

Das Hinzufügen eines Landes oder Deiner Region ist ein guter Anfang. Du  kannst und solltest jedoch auch hier Deine Schlüsselwörter auf Deine Stadt oder Nachbarschaft eingrenzen.

Dies erleichtert es Suchenden in einem bestimmten Bereich, Dein Unternehmen zu finden.

Außerdem wirst Du so die Konkurrenz, die nicht aus Deiner Region kommt, aus den Suchergebnissen aussortieren und Dich so weiter oben bei Suchmaschinen positionieren.

Auch, wenn Deine Webseite oder Dienstleistung nicht an einen physischen Standort gebunden ist, kannst Du so dennoch bestimmte Bereiche mit standortspezifischen Schlüsselwörtern abdecken.

Du kannst ortsspezifische Schlüsselwörter auf Deiner Webseite verwenden, wie zum Beispiel Übersetzer in Berlin, Fotograf in München usw.

Auf diese Weise hast Du Deine Webseite auf eine bestimmte Zielgruppe optimiert und dadurch wirst Du es wahrscheinlich viel einfacher haben, einen guten Platz bei Suchmaschinen einzunehmen.

5. Kostenlose Tools, um Keywords zu finden

Nachdem ich Dir über primäre Schlüsselwörter erzählt habe und Du nun ein paar neue Ideen haben solltest, ist es an der Zeit zu überprüfen, ob nach diesen Keywords auch gesucht wird und ob sie profitabel für Dich wären.

Es gibt einige gute Tools, die Du kostenlos für Deine Recherche nutzen kannst. Ich werde Dir meine Favoriten vorstellen und erläutern.

5.1 Google Keyword Planer

Der Keyword Planer von Google ist ein kostenloses Tool, was Du mit einem AdWords Account nutzen kannst.

AdWords ist eigentlich für bezahlte Werbeanzeigen gedacht, doch Du kannst dort kostenlos ein Profil erstellen und so den Keyword Planer kostenlos benutzen.

Einmal eingerichtet, gibst Du dort einfach ein Schlüsselwort ein und der Keyword Planer spuckt Dir eine ganze Liste an relevanten Schlüsselwörtern aus.

Hier ist ein Beispiel, wo ich nach DSGVO gesucht habe:

schlüsselwörter finden mit keyword planner

Dir wird auch das Suchvolumen zu jedem einzelnen Schlüsselwort mit angezeigt, wodurch Du einen hervorragenden Ausgangspunkt für Deine Schlüsselwörter und die Suchmaschinen-Optimierung erhältst.

Viele Suchanfragen klingen zwar am Anfang recht verlockend und gut, doch bedeuten auch, dass es viel Konkurrenz gibt.

Auf der anderen Seite sind Schlüsselwörter mit einem sehr niedrigen Suchvolumen möglicherweise leichter zu ranken, werden Dir aber leider auch weniger Besucher generieren und somit auch wenig Einnahmen.

Suche also nach Schlüsselwörtern, die sich im mittleren Bereich der Suchanfragen für ein bestimmtes Thema befinden.

5.2 Google Trends

Dies ist ein tolles und oft unterbewertetes Tool, das ich regelmäßig nutze, um gewinnbringende Schlüsselwörter zu finden.

Die primäre Verwendung dieses Tools besteht darin, die Beliebtheit eines bestimmten Schlüsselwortes im Zeitverlauf zu überprüfen.

Du kannst dort wunderbar saisonbedingte Rückgänge, tägliche Interessenpunkte oder eine längere oder abnehmende Beliebtheit eines Schlüsselwortes überprüfen.

Hier ist noch einmal ein Beispiel mit DSGVO:

schlüsselwörter mit google trends überprüfen

Wie Du gut erkennen kannst, war der Trend für dieses Keyword von kurzer Dauer.

Zudem kannst Du diese Ergebnisse auch nur auf ein bestimmtes Land oder Gebiet ausrichten.

Mit diesem Tool kannst Du die Vorteile von Schlüsselwörtern nutzen, die an Popularität gewinnen und Deiner Webseite einen Schub verpassen.

Mit Google Trends kannst Du auch die Beliebtheit verschiedener Schlüsselwörter vergleichen. Die Grafiken und Diagramme sind leicht zu verstehen und Du kannst gut sehen, welche Deiner Schlüsselwörter konstant gute Suchergebnisse liefern.

Dieses Recherche-Tool bietet Dir einen fantastischen Überblick über das allgemeine Interesse an Deinen Schlüsselwörtern und zeigt Dir, welche Schlüsselwörter besonders beliebt sind.

6.Keyword Recherche mit kostenpflichtigen Tools

KWFinder

KWfinder* ist meiner Meinung nach die beste Alternative zu dem Keyword Planer von Google. Das Problem mit dem Tool von Google ist, dass die Suchanfragen nicht genau angezeigt werden.

Bei dem KWFinder kannst Du nach zwei Schlüsselwörtern pro Tag kostenlos recherchieren. Ansonsten kostet Dich dieses sehr nützliche Tool 25,90 € pro Monat.

KWfinder* ist ein sehr gutes Tool für eine detaillierte Recherche von Schlüsselwörtern und ist vergleichsweise recht günstig im Vergleich zu de Profi-Tool wie SEMrush.

 

SEMrush

marketing tool um blog bekannt zu machen

Semrush* ist ein proffesionelles Marketing-Tool für SEO und PPC, welches Du auch bestens für Deine Schlüsselwörter-Recherche verwenden kannst.

Mir gefällt besonders, dass Du mit SEMrush herausfinden kannst, welche Keywords Deine Konkurrenz verwendet und wie viel sie für bezahlte Werbung pro Klick bezahlen.

Wir wollen ja nicht nur gute Schlüsselwörter finden, sondern auch profitable.

Wenn jemand viel Geld für ein Keyword ausgibt, dann kann man sich sicher sein, dass diese auch profitabel sein sollten.

Das Tool ist mit 99,95 € pro Monat recht teuer, bietet Dir jedoch auch sehr umfangreiche Tools für Deine Keyword Recherche.

Ich kann Dir jedenfalls SEMrush* nur wärmstens empfehlen, es zumindest einmal auszuprobieren. Selbst, wenn Du es nur für einen Monat nutzt und Dir so wichtige Informationen einholst. 

SEMrush

7. Long Tail Schlüsselwörter

Long Tail kommt aus dem englischen und bedeutet übersetzt so viel wie "Langer Schwanz".

Damit sind Suchanfragen oder Schlüsselwörter gemeint, die aus mehreren aneinandergereihten Wörtern bestehen.

Nachdem Du ein primäres und sekundäres Schlüsselwort gefunden hast, dann kannst Du aus diesen auch long Tail Schlüsselwörter erstellen.

Hier ist ein Beispiel, wie diese aussehen könnten:

long tail schlüsselwörter finden

 

  • Primäres Keyword - Rezepte
  • Sekundäres Keyword - Vegane

Wenn Du dann noch ein drittes Wort zur Ergänzung hinzufügst, dann kannst Du daraus Long Tail Keywords erstellen.

Google zeigt Dir zum Beispiel automatisch Vervollständigungen an, die in Verbindung mit Schlüsselwörtern gerne gesucht werden.

Dies sind dann die sogenannten Long-Tail-Keywords.

Diese längeren Keywords eignen sich hervorragend für Dein SEO, da sie gezielter Besucher generieren.

Die Leute, die nach diesen Begriffen suchen, suchen etwas sehr Spezifisches.

Wenn Deine Webseite ein gutes Ranking hat, dann werden Nutzer sich an Dich wenden und Deine Webseite besuchen, um Antworten auf eine Frage oder bestimmte Lösungen für ihre Probleme zu finden.

Außerdem sind diese spezifischen Besucher einer sehr gezielten Zielgruppe zuzuordnen als diejenigen, die nach allgemeinen Begriffen suchen.

Daher ist es auch wahrscheinlicher, dass aus diesen Besuchern Käufer werden.

Ein weiterer Vorteil von Long-Tail-Keywords besteht darin, dass es viel leichter ist, für diese ein gutes Ranking zu erreichen.

Du wirst feststellen, dass das Suchvolumen viel niedriger ist, so aber auch die Konkurrenz.

Was bedeutet, dass Du in bei den Suchmaschinen besser abschneiden kannst und so mehr Besucher auf Deine Webseite bekommst.

8. Fazit zu Schlüsselwörter finden

Egal, ob Du eine Nischenseite betreibst, um mit Affiliate Marketing Geld zu verdienen,

Oder ob Du Dein eigenes Produkt oder Deine Dienstleistung vermarkten möchtest, diese Tipps helfen Dir dabei, dass Deine Webseite bestmögliche Positionen bei Suchmaschinen erreicht.

Nachdem Du die oben genannten Recherchen durchgeführt hast, dann solltest Du eine ziemlich gute Vorstellung davon haben, welche Keywords für Deine Webseite und Beiträge funktionieren.

Überprüfe von Zeit zu Zeit bei Google Trends, ob Deine Schlüsselwörter noch aktuell sind und Nutzer weiterhin nach diesen suchen.

Teste, welche Schlüsselwörter für eine PPC-Kampagne besser konvertieren und passen sie entsprechend an.

Wenn Du diese Schritte befolgst, dann solltest Du über eine gut sortierte Webseite und eine erfolgreiche PPC-Werbekampagne verfügen, die Dich Deinen Geschäftszielen näher bringt!

Hast Du noch Fragen zu diesem Thema?

Peter
 

Hi, ich bin Peter und der Gründer von Digimandie.com

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: